Sterlingsilber

Heinrich II von England ließ im 12ten Jahrhundert für den Handel in östliche Länder eigens Münzen anfertigen. Diese Münze wurde "Easterling" genannt. Sie waren zu 92,5% aus Silber und anderen Metallen. Aufgrund der häufigen Münzfälscherei und Flunkerei zu dieser Zeit wurden sie schnell in Europa und weitere Teile der Erde beliebt. Sogar sehr beliebt, da sie eine Norm im Münzverkehr boten. Die Benennung und Edelmetallmischung ist bis heute abgekürzt "Sterling" und ist ein internationales Kennungsmerkmal für Silber.